RSV Eintracht 1949 - News - Leichtathletik | RSV Eintracht 1949
Warning: filemtime(): stat failed for templates/rsv2020/css/joom.less in /homepages/45/d29226901/htdocs/RSV2020/CMS/templates/rsv2020/less/lessc.inc.php on line 1700
basketball badminton Geraetturnen Handball Kinderturnen fussball Gymnastik judo leichtathletik volleyball

AOK Spakasseemb skalliert 50pxAutohaus Boettche 50pxGrabownhhotelsposv      BBIS skalliert 50pxMobileDe skalliert 50pxTBR skalliert 50pxSelgros skalliert 50px



Auf die Plätze, fertig, los!
Du bist am liebsten immer in Bewegung, kannst nie stillsitzen und willst gemeinsam mit anderen Spaß am Sport haben?Dann komm zum Probetraining der Leichtathleten.
In unserer Region ermöglichen wir Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Leichtathletik und schaffen somit ein attraktives Freizeitangebot. Jeder findet bei uns im Verein seinen Platz, vom sportbegeisterten Breitensportler bis zum ambitionierten Wettkampfsportler.

Mehr Informationen erhältst du auf unserer Webseite unter: www.rsv-eintracht1949-la.de

640 IMG 5986 d7dab

Bereits zum vierten Mal lädt die Abteilung Leichtathletik des RSV Eintracht 1949 am 30.06.2018 alle Grundschüler der Region zum großen Leichtathletik-Zehnkampf auf den RSV-Sportplatz in der Stahnsdorfer Heinrich-Zille-Straße ein. Beginn der Veranstaltung ist um 09:30 Uhr.

Weiterlesen...

Leichtathletik

EM Norm für Felix Krüsemann

Felix_Krüsemann_RSV_Leichtathletik_Prag_2016_2_069bf.jpg

Am Pfingstwochenende nahmen die Trainingsgruppen von Tobias Schrock, Manfred und Martin Conrad am Nationalen Sportfest in Zeven teil. Dieses Meeting gehört zu den traditionsreichesten Wettkämpfen in Deutschland. Felix Krüsemann konnte hier sein großes Saisonziel abhaken und die Norm über 1500m für die Europameisterschaften der Menschen mit Behinderung unterbieten.

Weiterlesen...

Das große Sportereignis des Sommers ist für viele die Fußball Weltmeisterschaft, wir Leichtathleten blicken schon weiter nach vorne auf die Europameisterschaften im August in Berlin. Deshalb bestreiten die Spitzensportler jetzt viele Wettkämpfe, um sich für die EM zu qualifizieren. Für die Teilnahme an den Läufen im AOK Mittelmarkcup gibt es keine Qualifikationsstandards. Jeder, der sich fit genug fühlt, kann zum Lauf kommen und mitlaufen. So auch zum Sabinchenlauf am 9. Juni in Treuenbrietzen. Er führt durchs schöne Naturschutzgebiet „Zarth“ und hat für jeden die passende Streckenlänge. In diesem Jahr bieten die Sportfreunde einen Halbmarathon an, wem das zu viel ist, der kann die 6,7 lange Strecke laufen. Dies ist die Hauptstrecke für Frauen und Jugendliche, die Schüler laufen 3 km (Anmeldung www.strassenlauf.org). Auch für die Männer gibt es auf der kürzeren Strecke von 6,7 km mindestens einen Punkt, man sollte sich für die Strecke entscheiden, die man angesichts der Temperaturen gut bewältigen kann. Für alle Läufer gilt derzeit, dass sie auch beim Training genügend trinken und ggf. das Tempo anpassen sollten. Wir bieten die Laufserie als Förderung des Gesundheitssports an, also genießt das Wetter bei etwas leichterem Tempo und kommt gut ins Ziel.

strecke wiese d8fb1

Der sechste Wertungslauf im AOK Mittelmarkcup ist dann am 30. Juni der Albert Wuthe Lauf in Lüdersdorf bei Trebbin. Hier gibt es Strecken von 4,3 km bis 14,9 km zur Auswahl, die Hauptstrecke für Erwachsene und Jugendliche sind die 9,6 km (Anmeldung www.sachselauf.de). In Lüdersdorf gibt es eine grüne Strecke, die teilweise im Wald verläuft. Sie ist dadurch bei sommerlichen Temperaturen gut zu bewältigen. Es gilt auch 2018 wieder, dass LäuferInnen, die am Ende bei fünf Läufen der Laufserie dabei waren, bei der Abschlussveranstaltung einen kleinen Erinnerungspokal erhalten. Es lohnt sich also, jetzt noch beim AOK Mittelmarkcup einzusteigen, nach den Sommerferien gibt es die bekannten Läufe in Stahnsdorf, Kleinmachnow und Teltow. Leider wird der Nuthetal Crosslauf in Rehbrücke 2018 nicht stattfinden können. Informationen zur Laufserie gibt es unter www.mittelmarkcup.de . Wir wünschen allen viel Freude beim Laufen und einen interessanten Sommer mit vielen großartigen Sportereignissen und schönen Trainingsläufen. Für die Liebhaber von Stadtläufen noch der Hinweis auf zwei Läufe in Potsdam, die nicht zu unserer Cupserie zählen : am 3. Juni findet der Schlösserlauf (10 und 21 km) und am 15. Juni die Preußenmeile statt. Der vom PLC veranstaltete Sparkassenlauf „preußische Meile“ ist ein großes Lauffest für junge und jung gebliebene Läufer mit Strecken von 1,8 bis 7,5 km.

 

IMG_0928_395bc.jpg

Pliezhausen, Garbsen, Potsdam, Spandau, Charlottenburg, Rudow, Hohenschönhausen, Reinickendorf.

Das waren die Austragungsorte unserer ersten Freiluftwettkämpfe.

Beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen am 13.05. konnte Leandra die Norm über 2000m Hinderniss die DM Norm unterbieten. Im stark besetzen Feld belegte sie in der WJ U20 in 6:59 min den vierten Platz. Bei den Berlin- Brandenburgischen Meisterschaften der Langstrecken in Spandau Ende April konnte Leandra den 2. Platz über 5000m erlaufen.

Nele Schütte stellte sich am 13.05. beim FHDW Springer-Meeting in Garbsen der Nationalen Konkurrenz im Hochsprung und belegte hier mit übersprungenen 1,66m den ersten Platz.

Bei den Berlin- Brandenburgischen Meisterschaften im Speer- und Diskuswurf der U20 wussten unsere Werfer zu überzeugen. Den Titel sicherte sich Julius Thiemer im Diskuswurf. Platz vier und fünf ging an Oliver Krause und Julius Ebner. Im Speerwurf konnten Maxim Friese, Florian Zimmermann, Nikolas Waurick und Julius Ebner die Plätze 1-4 belegen. Bei dem zeitgleich ausgetragenen Abendsportfest gelang es Laurenz Zachäus die Norm für die Deutschen im 110m Hürdenlauf der MJ U18 zu unterbieten. Lukas Krahn stellte trotz eines Strauchlers  an der ersten Hürde eine neue Bestleistung auf und verfehlte nur um 4/10 Sekunden den Richtwert für Rostock. Ebenfalls in Potsdam Start war Wigurd Wildgrube im Stabhochsprung (2,60m), Nele Schütte im Weitsprung (5,09m) und eine 4x100m Staffel. Yassin Zaroui, Maxim, Lukas und Laurenz konnten keinen perfekten Lauf auf die Bahn bringen und waren mit der Zeit im Ziel nicht wirklich zufrieden.

Ebenfalls erfolgreich war Hannah Stegenwallner bei den Hindernismeisterschaften am 12.05. in Berlin Spandau. Hannah konnte über 1500m Hindernis den Titel gewinnen. Hauchdünn verfehlte sie den Richtwert für Rostock. Stolz kann man trotzdem sein, war dies schließlich der erste Lauf über diese Strecke. Das Bad im Wassergraben war inklusive ;)

Für den Altersbereich der U18 und U20 geht es am Wochenende in Zeven beim Pfingstsportfest erneut um Bestleistungen und hoffentlich um einige Normen für Norddeutsche und Deutsche Meisterschaften. Hierfür drücken wir die Daumen

Bereits Ende April startete unsere U12, U14 und U16 beim Mehrkampfsportfest der LG Nord in Berlin Reinickendorf. Hier konnten viele neue Bestleistungen gleich zum Saisoneinstieg erzielt werden. Eva Leitner knackte im Block Wurf der W14 die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Völlig unverständlich ist, dass der Deutsche Leichtathletik Verband in diesem Jahr nicht in der Lage war, einen geeigneten Veranstalter zu finden und somit dieses geile Event abgesagt hat. Es ist sehr traurig für Athleten und Trainer, dass so fest gesteckte Saisonziele nicht erfüllt werden können.

Bei den Team Landesmeisterschaften am 05. und 06. Mai in Berlin Hohenschönhausen konnten die Mädchen der U16 die Bronzemedaille erkämpfen. Nina Ceglarek, Franziska Arndt, Merle Oremek, Tabea Schlichting, Luise Hackmann, Eva Leitner, Hannah Schleicher, Maxima Gawanka, Leonie Gärtner und Liv Ohlsen nahmen freudestrahlend bei der Siegerehrung ihre Medaille entgegen. Die Jungs der U16 belegten den fünften Platz. Ebenfalls Platz fünf erkämpften die Jungs der MJ U14. Platz sechs ging an unser Team der WJ U14. Das mit Abstand beste Tagesergebnis erzielte hier Max Donath. Er überquerte im Hochsprung 1,76m und brachte dem Team der U16 so über 600 Punkte.

Am 12.05. besuchten wir den TSV Rudow. Auch hier nahmen wir an einem Mehrkampfsportfest teil. Luise Hackmann konnte hier wie schon Eva zwei Wochen zuvor die Norm im Block Wurf der W14 erfüllen. Auch für sie bleibt dieser Erfolg ohne Lohn L. Karl Fischer schrammte nur um 26 Punkte am Richtwert im Block Wurf der M14 vorbei. Das hervorragende Abschneiden unserer Werfer ist auf die exzellente Nachwuchsarbeit von unserem Wurftrainer Tobias Schrock zurückzuführen. Ebenfalls zu erwähnen gilt es die Sprint und Weitsprungleistung von Finja Sommer. Mit 7,43 sec. Und 4,78m pulverisierte sie damit alle bisherigen Vereinsbestleistungen in der W11. Sie setze sich gleichzeitig an die Spitze der Berliner Bestenliste.

Insgesamt sind wir mit den erzielten Leistungen überaus zufrieden. Nun können die eigentlichen Saisonhöhepunkte kommen. Wir sind bereit ;)

Zur zehnten Auflage des Wald(bad)laufes in Borkheide, dem vierten Wertungslauf im AOK Mittelmarkcup gab es wieder ideale Laufbedingungen. Die leichte Abkühlung der sommerlichen Temperaturen vom Wochenende freute die Läufer, hielt aber die Unentwegten nicht von einem Bad nach dem Lauf ab. Dieses traditionelle Anbaden gehört auch fest zum Waldbadlauf. Vielleicht ist das der Grund dafür, warum viele Läufer trotz der Konkurrenz durch andere Läufe in Brandenburg gerade nach Borkheide kommen. Wieder wurden die Läufer im Bad von den Sambatrommlern begrüßt. Die medizinische Absicherung auf der Strecke übernahmen die Freiwilligen der DLRG, denen wie allen anderen ehrenamtlichen Helfern ein Lob für den gelungenen Lauf gebührt.

 bork2018start 47e56

Weiterlesen...

Beim 15. Haveluferlauf des ESV Lokomotive Potsdam, dem dritten Wertungslauf im AOK Mittelmarkcup und im Bad Liebenwerda BrandenburgCup sorgte das Wetter erst für Unsicherheit, dann aber für ideale Lauftemperaturen. 440 Läufer im Alter von 4 bis 86 Jahren kamen an die Havel, das war neue Rekordbeteiligung. Für die schnellsten Zeiten sorgten die Potsdamer Triathleten Laura Lindemann und Lars Pfeifer. Beim Bambinilauf dominierten die grünen Trikots der jungen SportlerInnen des RSV Eintracht.

sieger2018 305a4

Es zeigt sich der wahre Läufer daran, dass er morgens bei Regenwetter aufsteht und sich auch durch den andauernden Regen nicht von Losfahren zum Lauf abhalten lässt. Manchmal werden die Läufer dann belohnt, indem der Regen vor dem Start aufhört. Dies war am 14.4. beim Haveluferlauf in Potsdam der Fall. Durch die verregnete Nacht blieben die Temperaturen in dem Bereich, den die meisten Läufer gerne haben, somit waren auf der flachen Strecke alle Voraussetzungen für gute Zeiten gegeben. Beim ersten Lauf, dem der Jüngsten über 800m, stellte der RSV Eintracht 1949 mehr als ein Drittel der Teilnehmer.

startkinder 1ca8b

Unter den ersten zehn LäuferInnen im Ziel waren sieben SportlerInnen vom RSV. Schnellste Mädchen waren Hanna Leitner und Joselyn Scherwa aus der U12 vor Finja König und Samira Steigert aus der U10. Bei der MU10 waren auf dem Siegerpodest drei Läufer des RSV Eintracht : Marvin Steigert, Vincent Hess und Mattheo Groß. Marvin musste sich im Zielsprint nur dem älteren Linus Thünemann aus Potsdam geschlagen geben. Aus der U8 des RSV überzeugten Frederic Grégoire, Paul Meier und Lisa Estelle Kassin. Die Ergebnisse sind unter www.strassenlauf.org zu finden.

siegerwu10 d69b2

siegermu10 30569

Auf der langen Strecke über 10 km sorgten schnelle Triathleten aus dem Perspektivkader der DTU für neue Streckenrekorde an der Havel. Lars Pfeifer vom Triathlon Potsdam siegte in 31:34 und unterbot den Streckenrekord aus dem Jahr 2016 ebenso, wie Lena Meißner vom SC Neubrandenburg in 36:59 und Laura Lindemann (Triathlon Potsdam). Die Europameisterin 2017 auf der Triathlon-Sprintdistanz konnte als Siegerin in 36:00 den alten Streckenrekord um fast zwei Minuten unterbieten. Auf dem dritten Platz der Frauen folgte Leandra Lorenz vom RSV Eintracht als schnellste Jugendliche. Das hohe Niveau bei den Männern wird dadurch unterstrichen, dass acht Sportler unter 35 Minuten blieben. Zweiter wurde Leonid Latsepov vom Laufteam der FU Berlin vor Lukas Preußer. Er war der Schnellste einer Gruppe von Jugendlichen des SC Neubrandenburg. Auch im Minimarathon über 4,2 km bestimmten jugendliche Triathleten aus Potsdam das Tempo. Philip Wiewald in 13:12 und Giulio Ehses in 13:24 liefen starke Zeiten wie auch Katharina Krüger in 16:44. Diese Strecke ist eher als Schülerlauf gedacht, die Wertung unter 16 Jahren gewann Virginia Vandersee aus Potsdam vor Melina Lucia Dehmel vom RSV Eintracht und Emily Quast aus Rathenow. Nur wenige Sekunden trennten die schnellsten Jungen Patrick Überschär aus Hennigsdorf, Florian Kuphal aus Potsdam und Lennart Lehmann aus Templin.

gruppe havel 58fb8

Die starke Beteiligung machte das Punktesammeln für den AOK Mittelmarkcup nicht so einfach. Dennoch konnten manche SportlerInnen beim Haveluferlauf ihre Position ausbauen. Bei den Schülern führt Philip Cierpinski aus Brandenburg vor Jannis Ambos vom Z88, beide haben schon drei Läufe absolviert. In der Jugend führen Leandra Lorenz und Jan-Erik Sander vom RSV vor Teresa Wahl aus Blankenfelde, sowie Lance Franke vom PLC. Bei den Männern über 50 ist Frank Kelch aus Luckenwalde vor Heiko Schilff aus Berlin. Führender der jungen Männer ist Sylvio Linde aus Teltow vor Christoph Descher aus Rangsdorf. Für die Wertung der Frauen müssen die nächsten Läufe abgewartet werden. Der AOK Mittelmarkcup wird am 1.Mai beim Wald(bad)lauf in Borkheide fortgesetzt, im Juni folgt der Sabinchenlauf in Treuenbrietzen, Informationen findet man auf www.mittelmarkcup.de.

fabian10km 03a1a

270 LäuferInnen ließen sich vom diesjährigen Osterwetter nicht abschrecken und fuhren nach Deetz zum Osterlauf, dem zweiten Wertungslauf im AOK Mittelmarkcup. Bei Temperaturen von 3 Grad, wechselndem Regen und – vor allem an der Havel - gut spürbarem Wind dachte kaum einer daran, dass es hier schnelle Zeiten geben würde. Dass starke Zeiten möglich waren, zeigten Jan-Erik Sander und Slyvio Linde als Sieger über 5 und 9 km. Beide konnten viele Punkte für die Cupwertung sammeln. Für Sylvio war es der letzte Formtest vor dem Berliner Halbmarathon.

sylvio erik 1f7d5

Weiterlesen...

RSV Eintracht 1949 e. V.
Heinrich-Zille-Straße 32
14532 Stahnsdorf
Deutschland
Tel.: 03329 / 697496
Fax: 03329 / 697563