RSV Eintracht 1949 - Höhen und Tiefen bei letztem Test in Potsdam | Basketball - News
Warning: filemtime(): stat failed for templates/rsv2020/css/joom.less in /homepages/45/d29226901/htdocs/RSV2020/CMS/templates/rsv2020/less/lessc.inc.php on line 1700
basketball badminton Geraetturnen Handball Kinderturnen fussball Gymnastik judo leichtathletik volleyball

AOK Spakasseemb skalliert 50pxAutohaus Boettche 50pxGrabownhhotelsposv      BBIS skalliert 50pxMobileDe skalliert 50pxTBR skalliert 50pxSelgros skalliert 50px

Nächtes Heimspiel

BasketballNaechstesHeimpsiel



Höhen und Tiefen bei letztem Test in Potsdam

usv 0920a

Ligafavorit VfL Stade am Sonntag zu Gast in Kleinmachnow

Bevor am Sonntag mit dem Heimspiel um 16:00 Uhr gegen den VfL Stade die neue Saison der Basketballer des RSV Eintracht in der 1.Regionalliga beginnt, stand am letzten Sonntag noch das letzte Testspiel beim USV Potsdam auf dem Programm.

Die Landeshauptstädter hatten ihren Kader im Sommer noch einmal deutlich verstärkt, unter anderem mit dem ehemaligen RSV-Center Nico Drägert sowie dem Ex-Rostocker Ivo Slavchev. Mit Niko Schumann, Erik Müller, David Herwig und Paul Naumann gehören zudem auch vier weitere einstige RSV-Akteure zum ambitionierten Kader der Universitätssportler.

 

Angesichts dieser Tatsache war es dann auch wenig verwunderlich, dass sich eine Partie auf Augenhöhe entwickelte. Zwar hielt der RSV Eintracht über die ersten drei Viertel fast durchweg eine Führung (31:38 zur Halbzeit), die kurzzeitig sogar mal im zweistelligen Bereich lag, jedoch nutzten die Potsdamer eine Schwächephase des RSV eingangs des Schlussviertels gezielt aus. Ganze fünf Minuten blieb die Eintracht hier ohne Zählbares, so dass aus dem 49:56 rasch ein 57:56 wurde. In der spannenden und teils hektischen Schlussphase zeigte sich der Gastgeber am Ende cleverer und gewann 69:67. Thabo Paul wurde zwar in der Schlusssekunde noch beim Dreipunktewurf gefoult, vergab jedoch gleich den ersten Freiwurf und damit die Chance auf eine mögliche Verlängerung.

 stade a07fb

Trotz der Niederlage zeigte sich RSV-Coach Denis Toroman nicht gänzlich unzufrieden: „Potsdam ist keine gewöhnliche Mannschaft der 2.Regionalliga, sondern mit dem Kader und zahlreichen zweitligaerfahrenen Leuten sicher oben dabei. Wir haben heute mit Sebastian Fülle und Dmitrij Hasenkampf zwei Spieler vermisst und ich habe durch einige Wechsel einiges unter Wettkampfbedingungen getestet. Ich wollte gern sehen, wie sich meine Spieler in für sie ungewohnten Situationen verhalten. Der Fokus lag ansonsten auf der Defensive und die war über weite Strecken recht gut.“, bilanzierte Toroman und erwartet in Stade einen sehr starken Gegner. „Stade ist eines der Topteams der Liga. Das wird am Sonntag gleich ein richtig harter Auftakt für uns.“ Erfolgreichster Punktesammler in Potsdam war Center Moses Pölking mit 19 Zählern.

RSV Eintracht 1949 e. V.
Heinrich-Zille-Straße 32
14532 Stahnsdorf
Deutschland
Tel.: 03329 / 697496
Fax: 03329 / 697563